Dreifeld-Sporthalle für das Adolf-Reichwein-Gymnasium

Die neue Dreifeld-Sporthalle wurde für Schul- und Vereinsbetrieb konzipiert. Umgesetzt wurde ein Low-Tech Konzept. Die Halle ist so ausgerichtet, dass durch die Shed-Oberlichter nur blendfreies Nordlicht eintritt, welches die Spielfläche völlig gleichmäßig ausleuchtet und den Verzicht auf einen mechanischen Sonnenschutz ermöglicht. Durch ein ausgeklügeltes natürliches Be- und Entlüftungssystem kommt die Halle ohne mechanische Lüftungsanlage aus.
Die Temperierung der Halle erfolgt durch eine beheizbare, ballwurfsichere Metall-Akustikdecke, in die auch die Beleuchtung integriert ist. Sämtliche Umkleiden und Duschen sind natürlich belichtet. Die Geräteräume erhalten durch Glasbausteinwände Licht von den Fluren. Eine Tribüne für 160 Personen kann aus der Prallwand elektrisch herausgeklappt werden.
Das Stahlsheddach wurde mit Titanzink belegt. Die Fassaden bestehen aus durchgefärbtem Eternit.
Bauherr Kreis Offenbach, Fachdienst Gebäudemanagement
Standort Heusenstamm
Fertigstellung 2008
Kubatur 15.350 m³
Kategorie Schulbau
Typ Neubau
Art Gebautes Projekt